HUS Story #15
Sarah & Beni

Es gibt nichts Spannenderes als individuelle Einrichtungs-Stile zu entdecken. Dafür macht sich IKEA ständig auf die Suche nach kreativen Menschen, die für den Lifeathome Blog einen Blick in ihr inspirierendes Heim gewähren. Unsere neuste «HUS Story» führt uns über Stock und Stein direkt zu Sarah und Beni heim. Wer hätte gedacht, dass nach dieser Anfahrt, einem Wanderweg ähnlich, versteckt in einem Dörfchen nahe Olten ein solches Schmuckstück zu finden ist.

Sarah und Beni am grossen Esstisch

Sarah Manini, 26, Visual Merchandiser bei IKEA
Benjamin Stucki, 29, Geschäftsführer eines CNC-Fertigungsbetriebs
Haus inklusive Atelier, 5.5 Zimmer, Hauenstein-Ifenthal

Im solothurnischen Ifenthal haben sie sichs gemütlich gemacht. Sarah und Beni sind aus Olten Stadt zusammen in die Höhe gezogen. Über eine Online-Plattform haben sie ihr Traumhäuschen gefunden, umringt von Natur. Vom Nachbarn eigens gezimmert, ists wohl was sich so mancher als Rückzugsort oder Winterresidenz wünscht: eine Mischung aus urchigem Winterchalet und «modern living», mit offener Küche, Wohnzimmer und Obergeschoss. Da setzt die Einrichtung nur noch einen obendrauf.

Beni füllt das Cheminee mit Holz nach

Kater Chibu hat es sich vor dem Kamin gemütlich gemacht

Nebst dem zentralen Holzofen und den grossen Fenstern verleihen auf Reisen gesammelte Fundstücke der Wohnstube das gewisse Etwas. Dass Sarah Product & Industrial Design studiert hat, erklärt ihr gutes Händchen für die passenden Stücke.

Kaffee und Kreativ-Utensilien von Sarah fürs Brainstorming

Gern setzt sie sich für Recherchen mit einer Tasse Kaffee hin und stöbert durch Pinterest und Instagram. Oft sucht sie auch bewusst nach Inspiration auf Möbelmessen wie beispielsweise die in Mailand.

Geht ihr trotz trotz der Ferienhaus-Atmosphäre noch oft in die Ferien?
Sarah: Wir versuchen uns immer einmal im Jahr Zeit zu nehmen, und ein neues Land zu erkunden. Wir waren grad in Indien und planen bereits eine Reise nach Zentral- oder Südamerika. Zudem setzen wir bald unsere Tour de Suisse fort, die Schweiz hat ja auch ordentlich was zu bieten, mehr als wir uns immer bewusst waren.

Eine alte Kommode, darauf eine Weltkarte mit den persönlichen Reisezielen

Im Wohnzimmer lehnt eine Weltkarte an der Wand, was hat es mit der auf sich?
Beni: Die Karte ist beschichtet, sodass man die bereisten Länder oder Städte aufrubbeln kann. Es ist ganz cool zu sehen, wo wir schon überall waren und wo wir als nächstes eine Reise planen wollen. Wir freuen uns aber auch immer wieder aufs schöne Zuhause und unseren Kater Chibu.

Wie würdet ihr euren Einrichtungsstil beschreiben?

Das Wohnzimmer mit vielen Pflanzen aus der Vogelperspektive

Sarah: Da ich bei IKEA arbeite, picke ich mir natürlich meine Lieblingsstücke aus den neuen Kollektionen raus. Einige andere Möbelstücke und Objekte habe ich im Internet sowie bei Räumungen entdeckt. Ganz wichtig aber: immer genug Grünes dazwischen. Pflanzen haben für uns viel Wohlfühlcharakter.

Gehen wir auf Reisen, nehmen wir uns meistens ein Andenken mit oder lassen tolle Fotos als Erinnerungsmomente auf Leinwand drucken, was dem Raum einen feinen orientalischen Touch verleiht.

Eine bunte Vase, welche Beni geschenkt bekommen hat

Beni: Von meiner Grossmutter haben wir den mächtigen Elefanten bekommen, und auch die Vase war ein Geschenk. Beide haben ihr Plätzchen bekommen und passen perfekt zur Einrichtung.

Wo verbringt ihr eure Zeit meistens Zuhause?

Sarah trinkt ihren Morgenkaffee auf dem Sofa mit Ausblick bis nach Olten

Beni: Wahrscheinlich auf unserem Sofa, von da aus sieht man bis nach Olten runter und beim Morgenkaffee werden wir oft von wunderschönen Sonnenaufgängen überrascht. Im Sommer wenn alles blüht, sind wir umringt von Kirschbäumen, Pflanzen und Blumen, ganz wunderbar.

Nebst der ruhigen Atmosphäre, was hilft euch beim Kopf lüften?
Sarah: Bei mir sicherlich das Zeichnen, farbige Portraits sind seit dem gestalterischen Vorkurs zu meinem Markenzeichen geworden. Und im Haus hat nun endlich ein kleines Malatelier sein Plätzchen bekommen.

Sarah’s persönliches Malatelier hat endlich Platz im Haus

Ich hab die kreativen Gene meines Grossvaters geerbt, er war Jäger aber auch Maler und hat mit uns Kindern schon ganz früh gezeichnet. Eins seiner Bilder hängt bei uns im Schlafzimmer, zu sehen ist das kleine Dorf, in dem ich aufgewachsen bin.

Ein Bild, gemalt von Sarah’s Grossvater, hängt im Schlafzimmerwand

Kunst und Errungenschaften von der Jagd, von Sarah’s Grossvater

Beni: Nach der Arbeit kochen wir auch ganz gerne zusammen und am liebsten mit hochwertige Zutaten aus der Region. Während wir im Sommer gerne in der Natur aktiv sind, toben wir uns im Winter in der Kletterhalle aus. Oder wir sorgen bei einem gemütlichen Abend und einem Glas Wein, vor dem Cheminee oder mit Freunden in den Alpen, für den nötigen Ausgleich.

Habt ihr ausser den Reisen schon in die Zukunft geplant?
Beni: Mit diesem Haus ist ein Traum in Erfüllung gegangen, da bleiben wir gerne und geniessen die Ruhe und die frische Bergluft.

Ein selbstgemaltes Portrait von Sarah ziert das Dachzimmer

Sarah und Beni sind sich einig, andere Länder und Kulturen zu entdecken ist grossartig, Zuhause ist’s dann aber doch am schönsten. Entdecke weitere spannende Wohnzimmer und lass dich von den «IKEA HUS Stories» inspirieren.

© Fotografiert von Jean-Marc Avila
Tags: Design Einrichtung Home Story HUS Story Inspiration interior

Inter IKEA Systems B.V. 2018