IKEA Refugee Inclusion Toolkit

IKEA Refugee Inclusion Toolkit

IKEA Schweiz hat das Refugee Inclusion Toolkit herausgegeben. Das Toolkit ist ein 34-seitiges Dokument, das in Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch erhältlich ist und das Refugee Inclusion Programme von IKEA Schweiz erläutert. Es deckt auch allgemeine Themen zur Beschäftigungssituation und zum Asylwesen in der Schweiz ab.

Der Zweck dieses Toolkits ist der Austausch von unseren Erfahrungen bei der Integration von Geflüchteten in die Arbeitswelt, damit diese zu wichtigen Mitarbeitenden für Unternehmen und zu wertvollen Mitgliedern der Gesellschaft als ganzer werden können. Das Toolkit kann kostenlos als PDF-Datei in den folgenden Sprachen heruntergeladen werden: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

Hier noch weitere Informationen, falls du unser Refugee Inclusion Programme noch nicht kennst: Mit diesem Programm bieten wir Geflüchteten sechsmonatige Praktika an, die auch eine interkulturelle Schulung umfassen. Das Ziel ist es, Geflüchteten in der Schweiz die Möglichkeit zu geben, Arbeitserfahrung in einem Schweizer Unternehmen zu sammeln, berufliche und sprachliche Kompetenzen zu entwickeln oder zu verbessern und nicht zuletzt in der Schweiz wohnhafte Menschen kennenzulernen. Wenn ein Praktikum für beide Seiten positiv verläuft, werden die Teilnehmenden dazu ermutigt, sich für offene Stellen zu bewerben. Das Programm wurde in enger Zusammenarbeit mit Behörden und Partnerorganisationen aufgebaut. Sie empfehlen uns mögliche Kandidatinnen und Kandidaten und begleiten die Teilnehmenden während des gesamten Programms und auch nachher noch weiter. Wir haben uns dazu verpflichtet, 110 Geflüchtete während drei Jahren zu unterstützen.

Nun läuft schon die zweite Runde des Refugee Inclusion Programme, und wir haben positive Erfahrungen gemacht. Die Geflüchteten sind hoch motiviert, und sowohl ihre beruflichen als auch sprachlichen Kompetenzen haben sich während der Praktika deutlich verbessert. Bisher haben wir nur zwei Praktikumsabbrüche zu verzeichnen. Aus der ersten Runde mit 18 Teilnehmenden konnten wir anschliessend 6 davon fest anstellen. Natürlich gab es auch Herausforderungen zu meistern. Zum Beispiel stiessen wir intern wie extern auf einen gewissen Widerstand, dem wir jedoch mit einer klaren Haltung und Botschaft begegnen konnten. Zudem gab es manchmal Verständigungsschwierigkeiten.

Im Nachgang zur Veröffentlichung des Refugee Inclusion Toolkit plant IKEA Schweiz die Organisation eines Refugee Inclusion Dialogue im Herbst/Winter. Die Ziele dieses Dialogs sind die Vorstellung unseres Programms sowie der Programme von anderen Unternehmen und eine Diskussion über die Herausforderungen bei der Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt sowie mögliche Lösungen dafür.

Tags: Anstellung Beschäftigung Flüchtlinge Geflüchtete IKEA soziales Engagement

Inter IKEA Systems B.V. 2018