HUS Story #11<br/> Familie Hilty-Braun

HUS Story #11
Familie Hilty-Braun

In der Serie «IKEA FAMILY HUS Story» erforschen wir, wie sich IKEA Produkte in Schweizer Haushalte einfügen, und wie sie den persönlichen Stil ihrer Besitzer unterstreichen. In St. Gallen durften wir einen Blick in die Wohnung von unserem IKEA FAMILY Mitglied Steffi Martina Hilty samt Familie werfen.

Steffi Martina Hilty und Vinicius Braun mit Tochter Liz

Steffi Martina Hilty, 29 Jahre, Publizistin, Schuhdesignerin und Mutter
Vinicius Braun, 27 Jahre, Polymechaniker
Liz, 9 Monate
Katze Alice, 3 & Kater Jon Snow, 2
Altbauwohnung mit 4 Zimmern, St. Gallen

Steffi Martina und Vinicius wohnen mit ihrer Tochter Liz in einer schmucken Altbauwohnung mit Parkett und antikem Kachelofen. Die liebevoll eingerichteten Räume lassen nicht erahnen, dass Hilty-Braunks erst vor acht Monaten eingezogen und in den vergangenen drei Jahren vier Mal umgezogen sind. Am weitreichendsten war ihr erster Ortswechsel von der brasilianischen Stadt Curitiba nach St. Gallen. Nachdem Steffis Vater in den 80er-Jahren nach Brasilien ausgewandert war, zog es die Tochter zu ihren Schweizer Wurzeln zurück. Auf Instagram teilt Steffi ihre Passion fürs perfekte Zuhause mit ihrer globalen Followerschaft, während sich Vinicius im American Football bei den St. Gallen Bears austobt.

Globus auf einem kleinen Regal, darauf zu sehen sind Mittel- und Südamerika

Was ist euer Wohnstil?
Steffi: «Jedes Zimmer hat seinen eigenen Charakter. Wohn- und Schlafzimmer sind im Boho-Stil gestaltet; das Zimmer von Liz hat was Nordisch-Skandinavisches.»
Vinicius: «Unsere Küche wiederum wirkt eher ‘industrial’, etwas grob und roh. Und das Ankleidezimmer ist vor allem Steffis begehbarer Schuhschrank (lacht).»

Wohnzimmer mit Esstisch und Kinderstuhl

Vinicius Braun in der Küche beim Zubereiten des Frühstücks

Was ist euch beim Einrichten wichtig?
Steffi: «Wir mischen gerne Altes mit Neuem. Und es muss alles genau passen.»

Wer richtet bei euch ein?
Steffi: «Wir sind ein gutes Team. Ich hab die Ideen, und Vinicius ist stark in der handwerklichen Umsetzung.»
Vinicius: «Der Good-Vibes-Schriftzug im Schlafzimmer ist das beste Beispiel. Steffi hatte die Vision davon. Und ich fertigte es aus Metall nach ihrer Vorstellung an.

60er-Jahre Sideboard mit selbstgemalten Bildern von Steffi Martina Hilty

Was hat sich für euch verändert, seit eure Tochter auf der Welt ist?
Steffi: «Alles. Es gibt ein Leben vor Liz und eins seit Liz. Das äussert sich natürlich auch beim Einrichten.»
Vinicius: «Unser Sideboard zum Beispiel haben wir unten mit Plastik eingefasst. Das sieht nicht sehr schön aus, aber so kann sie ohne Gefahr rumkrabbeln und entdecken.»

Steffi Martina Hilty mit Tochter Liz

Liz hat ja bereits ein tolles Kinderzimmer!
Steffi: «Vinicius zimmerte ein Hüsli-Bett, das direkt auf dem Boden liegt. Darin kann Liz tagsüber schon alleine schlafen. In der Nacht bleibt sie noch im Kinderbett bei uns im Schlafzimmer.»

Das Kinderbett von Tochter Liz, selbstgebaut von ihrem Vater

Welche Bedeutung hat das Schlafzimmer für euch?
Steffi: «Das Schlafzimmer ist unser Refugium, um richtig loszulassen. Obwohl wir etwas weniger schlafen, seit Liz auf der Welt ist.»

HUS_Story_11_Familie_Hilty_8

Welche Momente geniesst ihr besonders?
Vinicius: «Wir fliegen regelmässig nach Brasilien, um unsere Familien zu besuchen. Wenn wir nach drei Wochen auf Reisen wieder in unserem eigenen Bett liegen, dann kommt dieses tolle Gefühl auf: Jetzt sind wir zuhause!»

Was macht ein Bett zu einem Traumbett?
Steffi: «Schöne Bettwäsche! Und Vinicius und Liz beim Schlafen zuzusehen, wenn ich ins Bett gehe.»

Der schwarze Kater auf dem frisch gemachten Bett mit IKEA Bezug

Habt ihr Pläne für eure Wohnung?
Steffi (lacht): «Ich habe eine ganze Liste mit Dingen, die ich in den einzelnen Zimmer verändern möchte. Im Wohnzimmer werden wir etwa ein Regal in die ungenutzte Tür hinterm Sofa einbauen.»

Die Arbeitsecke mit Computer und Zimmerpflanze

Tochter Liz spielt im Wohnzimmer auf dem IKEA Spielteppich

Wann geht ihr zu IKEA?
Vinicius: «Immer wenn wir brasilianische Freunde oder Verwandte zu Besuch haben! Das ist für sie ein Highlight, da es in Brasilien keine IKEA gibt.»
Steffi: «Wir schauen aber auch oft bei IKEA vorbei, um kleinere Dinge wie Küchenutensilien oder Deko zu besorgen.»

Steffi Martina Hilty hat die IKEA Kommode mit Ledergriffen versehen

Was mögt ihr an IKEA FAMILY?
Steffi: «Ich liebe Interior-Design. Daher freue ich mich immer auf die IKEA FAMILY Newsletter und die Infos zu Neuheiten. Wir lassen uns aber auch oft von den IKEA Hacks im Internet inspirieren.»
Vinicius: «Bei der MALM Kommode im Schlafzimmer haben wir breite Lederriemen an den Schubladen befestigt – und schon ist sie was Einzigartiges.»

© Fotografiert von Marvin Zilm.
Tags: Design Einrichtung Home Story HUS Story Inspiration interior Steffi Martina Hilty

Inter IKEA Systems B.V. 2018