Lang lebe der Akku!

Lang lebe der Akku!

Die Blütezeit der Batterien ist längst vorbei – und das hat seine guten Gründe: Aus ökologischer Perspektive haben Batterien gegenüber modernen Akkugeräten viele Nachteile, sie sind ineffizient und belasten bei falscher Entsorgung die Umwelt. Achte daher auf eine möglichst nachhaltige Stromzufuhr, wenn du dein altes, batteriebetriebenes Kultradio oder die Taschenlampe aus Jugendjahren mit gutem Gewissen weiter nutzen möchtest.

LADDA Ladegeräte und Akkus auf farbigem Hintergrund angeordnet

Das LADDA-System trägt die Lösung bereits im Namen: Aufladbare Akkus in Form und Grösse von Batterien erübrigen den Wegwerfkonsum. Solche Batterienakkus gibt es zwar schon länger, IKEA macht das Wiederaufladen aber nun noch günstiger. Es gibt je nach Gerät und benötigter Strommenge unterschiedliche Modelle: Für Geräte mit grossem Strombedarf wie Kameras, MP3-Player und Spielgeräte und für Geräte mit geringen Strombedarf wie Fernbedienungen oder Computer-Mäuse. Je geringer der Strombedarf ist, desto öfter kann ein Akku wieder neu aufgeladen werden; das Maximum von LADDA liegt bei 1500 Mal.

Die LADDA Akkus von IKEA

Punkto Design kann das Akkusystem ebenfalls punkten. Denn mit der Ladestation STORHÖGEN in schlichter Form und Farbe wird Akkuladen wohnzimmertauglich und fällt – jenseits von Kabelsalat und technischer Optik – zwischen Büchern und iPad gar nicht auf.

Die Akku-Ladestation STORHÖGEN von IKEA

Achte auch mit wiederaufladbaren Akkus darauf, dass du wo immer möglich Strom sparst und du elektronische Geräte konsequent ausschaltest, wenn sie nicht gerade im Einsatz sind.

Viele weitere Anregungen zu einem nachhaltigen Lebensstil warten bei der Energy Challenge auf dich.

Tags: Akku énergie Energy Challenge Nachhaltigkeit

Inter IKEA Systems B.V. 2018