HUS Story #13 <br /> Marielle & Phillip

HUS Story #13
Marielle & Phillip

Mit der Serie «HUS Story» gewährt uns IKEA jeweils einen exklusiven Blick hinter die Vorhänge, direkt in die Schweizer Wohnstuben. Fernab von Katalog und Einrichtungshaus entdecken wir perfekt inszenierte und noch besser integrierte IKEA Produkte.

Phillip Jaeggi, 25 Jahre, Disponent Swisscom, Schuhdesigner
Marielle Stähli, 21 Jahre, Studentin Pädagogische Hochschule, Bloggerin
Altbau Maisonette Wohnung mit 5 Zimmern, St. Gallen

Seit einem Jahr bewohnen Marielle und Phillip gemeinsam einen hübsch gelegenen Altbau in St. Gallen. Eines verbindet die beiden mit Sicherheit: ihre Passion für Fotografie und Mode. Das Auge fürs Detail liegt da auf der Hand.

Phillip hat den entscheidenden Schritt bereits nach seinem Studium in LA gewagt, indem er 2015 mit seinem Bruder das Modelabel «Guivre» gründete. Auf die bereits realisierten Schuhdesigns soll nun eine Kleiderkollektion folgen. Freundin Marielle ist in Ausbildung zur Primarlehrerin und startet nebenbei als Instagram-Bloggerin unter dem Namen Mary L Jean durch. Ihre Talente ergänzen sich blendend, wie auf ihrem gemeinsamen Mode- und Reiseblog «Laces and Places» mitzuverfolgen ist. Als wir Marielle und Phillip für die HUS Story besuchten, war sofort klar: So kreativ das junge Paar, so inspirierend ihre Wohnung. 

Nach welchen Kriterien habt ihr euer Zuhause ausgesucht?
Phillip: Da sich unser Leben grösstenteils in St. Gallen abspielt, kam diese Maisonette mit praktischer Zimmeraufteilung sehr gelegen. Wir lieben den Charme des Altbaus –  und die Dachterasse mit Blick über die ganze Stadt ist unglaublich.

HUS_Story_13_Marielle_Phillip_3

Was bietet St. Gallen nebst der Olmabratwurst?
Mary: Die Stadt hat sich in den letzten Jahren ganz schön gemacht. Auf toll eingerichtete Kaffees folgten internationale Geschäfte wie der nordische «Flying Tiger» oder «Klang & Kleid». Den Kaffee trinken wir am liebsten im «Oya», brunchen sonntags im «Kafi Franz» oder schnappen uns einen Burger to-go aus dem «S-Werk».

Wer richtet bei euch zuhause ein?
Mary: Phillip hat in Los Angeles Innenarchitektur studiert, daher auch das geschulte Auge. Die Wohnung ist seine persönliche Spielwiese. Am liebsten schmückt er sie mit Familienstücken, die persönliche Geschichten erzählen, wie das 50-er Jahre Radio, der Plattenspieler und die Filmkamera, geerbt von seinem Grossvater. Oder mit raren Designermöbeln und -stücken wie das Bild vom international renommierten Künstler «Steven Harrington», welches aus der limitierten Kollektion des IKEA art events 2017 stammt.

Wie ist euer Einrichtungsstil am treffendsten zu beschreiben?
Phillip: Eine Mischung aus «mid-century», «urban» und Gewächshaus trifft es ganz gut, dazu eine frische Brise aus dem Norden. Nebst Fundstücken aus der Brocki, eigens geschweisst und geschreinerten Regalen und selbst bezogenen Sesseln findet man in der Küche die Original-Leuchtreklame des Labels «American Apparel». Als der Shop in Zürich seine Türen schloss, schraubten wir sie eigenhändig ab (natürlich nach Absprache). Seitdem verleiht der Schriftzug unserer Küche das gewisse Etwas.

Was ist euer IKEA Lieblingsprodukt?
Phillip: Wahrscheinlich die Küche, das Herzstück unserer Wohnung. Sie ist damals vom Vermieter selbst mit dem IKEA Kitchen Planer individuell für diese Wohnung angefertigt worden.

Geht ihr oft auf Reisen?
Mary: Natürlich, wir lieben New York und auch die Architektur von Amsterdam. Am wohlsten fühlen wir uns aber in Los Angeles, da hat Phillip auch während seines Studiums gelebt. Trotzdem kommen wir immer wieder gern nach Hause.

Wovon habt ihr zu viel in der Wohnung?
Phillip: Wir halten Zeichnungen oder Erinnerungen gerne bildlich fest. Seit wir hier wohnen, hat sich schon eine prächtige Kollektion an IKEA Rahmen ergeben. Es sind zwar viele, aber niemals zu viele, dasselbe gilt für Pflanzen.

Wie bringt ihr Arbeit und Hobby unter einen Hut?
Mary: Während Phillip den administrativen und organisatorischen Part übernimmt und sich eigenhändig hinter der Kamera weiterentwickelt, kümmere ich mich um die Post-Production. Natürlich würden wir gerne irgendwann unser Hobby zum Beruf machen. Bis es soweit ist, fotografieren wir am Wochenende, oft auch spontan mit dem iPhone, oder planen einzelne Shootings an ausgewählter Location. Da wir beide Vollzeit arbeiten und studieren, bleibt nicht mehr viel Zeit. Zum Glück funktionieren wir super zusammen und können Freizeit und Blog ganz gut vereinbaren.

Lies alle Beiträge unserer Serie HUS Story und entdecke weitere persönliche und inspirierende Einrichtungen. 

© Fotografiert von Jean-Marc Avila.
Tags: Design Einrichtung Home Story HUS Story Inspiration interior

Inter IKEA Systems B.V. 2018